Reine Profis

Ein Engagement der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden der Reinigungsbranche.

Die Reinigungsbranche ist nicht mehr, was sie einmal war: Die Trends in der Ökologie und Digitalisierung, bei neuen Materialien, Methoden und Maschinen sowie die Arbeitssicherheit und die stetig steigenden Kundenanforderungen verlangen zunehmend besser ausgebildetes Personal – reine Profis eben.

Reine Profis – so heisst auch das Engagement der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden der Reinigungsbranche. Unter dem Dach der Paritätischen Kommission der Reinigungsbranche in der Deutschschweiz steht das Thema Weiterbildung im Zentrum einer zukunftsorientierten Branchenentwicklung.

Reine Profis will die Professionalität von 65'000 Mitarbeitenden in über 3'000 Reinigungsunternehmen der Deutschschweiz nachhaltig entwickeln. Weiterbildung ist der Stoff, der die Branche zum Strahlen bringt.

Aktuell

Pure Kompetenz

Das Magazin richtet sich an die Kunden der Reinigungsbranche und wird von der PK Reinigung im Rahmen der Informationskampagne «Reine Profis» herausgegeben.


2 bis 3,4% mehr Mindestlohn für Reinigungskräfte

Die Reinigungsbranche erhöht per 1. Januar 2020 die Mindestlöhne für Mitarbeitende in der Unterhalts-, Spital-, Spezial- und Fahrzeugreinigung. Die Mindestlöhne für GebäudereinigerIn EFZ und EBA bleiben unverändert bei CHF 4'500 bzw. CHF 4'000. RA lic. iur. Claudia Hablützel, Geschäftsführerin der PK Reinigung, erklärt im Video, warum sich die Mindestlöhne erhöhen.


Bildung in der Reinigungsbranche

Die Reinigungsbranche setzt ihre Bildungsoffensive weiterhin mit viel Elan um. Corinne Schärer, Vizepräsidentin der PK Reinigung und Zentralsekretärin der Unia, erklärt im Videointerview, welche Bedeutung die Bildung für die Reinigungsbranche hat.


Reine Profis 3/2019

Das Magazin für Reinigungsbetriebe und Mitarbeitende in der Deutschschweiz.


Erfolgreicher GAV-Lehrgang für Reinigungskräfte: Schon 200 Kurse

In der Reinigungsbranche geht es im Gesamtarbeitsvertrag um mehr als um die Mindestlöhne. Der GAV ist ein wichtiges Instrument für die Entwicklung der ganzen Branche. Die jährlich über 10'000 Anfragen an die PK Reinigung zeigen, dass die rund 65'000 Mitarbeitenden und 3'000 Arbeitgebenden ein grosses Informationsbedürfnis haben. Auch Weiterbildung ist ein zentraler Schwerpunkt. Seit der Einführung des neuen «GAV-Lehrgangs» im Jahr 2018 haben bereits rund 200 Kurse stattgefunden. Ein neues zusätzliches Bildungsangebot ist ein zweistufiger Lehrgang zum Thema Respekt am Arbeitsplatz, sexuelle Belästigung und Mobbing. Er wird ab Ende Oktober veranstaltet.


Reine Profis 2/2019

Das Magazin für Reinigungsbetriebe und Mitarbeitende in der Deutschschweiz.


A. Benz AG: Wettbewerbsvorsprung halten

Für die A. Benz AG in St. Gallen ist die Ausbildung der Mitarbeitenden das A und O für die Zukunft der Reinigungsbranche. Lernen Sie den Betrieb kennen, der als einer der ersten die Vorarbeiterin an den GAV-Lehrgang geschickt hat.


GAV-Lehrgang Basismodul bei Enzler Reinigungen

Die Enzler-Unternehmungen legen grossen Wert auf ein breitgefächertes Ausbildungsangebot und bieten deshalb spezifische Aus- und Weiterbildungen sowie den GAV-Lehrgang intern an. Enzler ist es wichtig, gut ausgebildete Reinigungsfachleute zu beschäftigen, denn sie sind die Visitenkarte des Unternehmens. Hier gewinnen Sie einen Einblick in das Basismodul mit dem Erste-Hilfe-Kurs und erfahren, was die Teilnehmenden im GAV-Lehrgang lernen.


Sprachniveau A2.2 GAV-Lehrgang

Deutschkenntnisse auf Stufe A2.2 sind Voraussetzung für den Besuch des neuen GAV-Lehrgangs. Doch wieviel Deutsch beherrscht jemand auf A2.2? Danijela Nikolic, Leiterin Weiterbildung PK Reinigung, erklärt es Ihnen in aller Kürze. Weitere Beispiele finden Sie unter «Spracheinstufungstest»


Reine Profis 1/2019

Das Magazin für Reinigungsbetriebe und Mitarbeitende in der Deutschschweiz.


Erfahrungen GAV-Lehrgang Basismodul

Ein Team der ARCE GmbH hat das Basismodul des neuen GAV-Lehrgangs besucht. Im Video erklären sie, was sie dabei für Erfahrungen gemacht haben. Der neue GAV-Lehrgang ergänzt bisherige betriebsinterne Schulungen sowie bestehende Kurse der Reinigungsbranche.


GAV-Lehrgang macht Reinigungskräfte kompetenter

Der neue GAV-Lehrgang macht Reinigungskräfte kompetenter. Nach dem Basismodul wählen Sie unter drei Spezialisierungsmodulen: Unterhalts- und Spitalreinigung, Spezialreinigung und Fahrzeugreinigung.


Neuer GAV Reinigung ab 1. Dezember 2018

Die Reinigungsbranche führt mit dem neu verhandelten Gesamtarbeitsvertrag am 1. Dezember 2018 nicht nur Mindestlöhne von CHF 4'500 für Gebäudereiniger mit abgeschlossener Lehre EFZ sowie Zuschläge für Sonntags- und Nachtarbeit ein. Neu wird der Mindestlohn für Mitarbeitende ohne formale Grundbildung um rund 5% erhöht, wenn sie sich in einem 80 Lektionen umfassenden GAV-Lehrgang weiterbilden. Dafür müssen sie wenigstens elementare Deutschkenntnisse auf Niveau A2.2 beherrschen. Die Gewerkschaften Unia, Syna, VPOD sowie Allpura als Verband der Arbeitgeber sind überzeugt, dass der neue Lehrgang auch Menschen mit eher bildungsfernem Hintergrund den Weg zu weiterführenden Abschlüssen ebnet und sich ebenfalls auf andere Branchen übertragen lässt.


GAV-Lehrgang kurz erklärt

Welches Konzept steht hinter dem neuen GAV-Lehrgang der Reinigungsbranche? Wie wird die Bildungsoffensive umgesetzt? Das erklären Claudia Hablützel und Danijela Nikolic im Video.


Die Anmeldefrist läuft

Die ersten Durchführungen der Lehrgangs-Module sind in den Ausbildungszentren in Rickenbach SO, Dietikon und St. Gallen. Spätestens eine Woche vor Kursbeginn müssen die Mitarbeitenden angemeldet sein.


Echo der Ausbildungs­verantwortlichen

An sechs Veranstaltungen in Rickenbach SO, Dietikon und St. Gallen haben sich die Reinigungsbetriebe über den Aufbau, die Inhalte und die Didaktik des GAV-Lehrgangs informiert. Das Echo der Ausbildungsverantwortlichen in den Unternehmen ist sehr positiv. Sie werden als Nächstes festlegen, wer einen Sprach-Einstufungstest benötigt und welche Mitarbeitenden wann mit dem Basismodul starten werden.


Pilotkurs GAV-Lehrgang der Reinigungsbranche

Der neue GAV-Lehrgang der Reinigungsbranche steht. Die beiden Pilotkurse mit insgesamt 16 Teilnehmenden haben gezeigt: Deutschkenntnisse auf Niveau A2.2 sind zentral.


Reinigungsbranche: Weiterbildung macht fit für die Digitalisierung

Die Reinigungsbranche der Deutschschweiz beschäftigt 65'000 Mitarbeitende aus über 100 Ländern. Bei einem Migrationsanteil von 95% sind Weiterbildungen existenziell. Seit 2013 haben rund 30'000 Personen an Deutsch- und Fachkursen teilgenommen. Der steigende Kostendruck bei kleinen Margen und die Digitalisierung verlangen nach zusätzlichen Qualifikationen. Deshalb sollen ab 2018 die Teilnehmertage in der Weiterbildung um ein Drittel gesteigert werden. Im neuen Gesamtarbeitsvertrag ist die neue 80 Lektionen umfassende Weiterbildung lohnrelevant. Sie setzt Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 voraus. Das legt der Gesamtarbeitsvertrag fest, der seit 1. April 2017 durch die Delegierten des Branchenverbands Allpura sowie die Gewerkschaften Unia, Syna und VPOD verabschiedet ist.


Reinigungsbranche: Neue Bildungsoffensive für «Reine Profis»

VertreterInnen der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden stellten am Mediengespräch die Bildungsoffensive «Reine Profis» vor. Die Gewerkschaften – Syna, UNIA, vpod – sowie der Branchenverband Allpura haben unter dem Dach der Paritätischen Kommission der Reinigungsbranche in der Deutschschweiz ein neues Weiterbildungsprogramm entwickelt, das sich auf die Mindestlöhne auswirken wird. Das Ziel: Noch mehr Professionalität der Mitarbeitenden, raschere Integration von MigrantInnen und die erforderliche Fitness für die Digitalisierung der Reinigungsbranche.